Priska Hinz, Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, hat zusammen mit dem Bürgermeister von Herborn Hans Benner heute im Vogelpark Herborn eine neue Mission im Rahmen der Kampagne „Wildes Hessen?! – Mehr Vielfalt in Garten, Dorf und Stadt“ ausgerufen: Unter dem Titel „Wildes Herborn!?“ lädt die Mission ab sofort alle Herbornerinnen und Herborner dazu ein, eine „wilde Ecke“ im Garten, Balkon oder auf dem Grundstück entstehen zu lassen oder eine naturbelassene Ecke in Herborn und Umgebung zu entdecken und diese in die interaktive Karte auf www.wildes-hessen.de einzutragen.

Trotz zwischenzeitlichem Schneefall war der erste Tag der Saison ein ganz besonderer. Nicht nur für das Team des Vogelparks, auch für die ersten Besucher in 2016.

Endlich konnte das tropisch warme, neu eingerichtete Vivarium bestaunt werden und auch die tierischen Neuzugänge fanden sofort Fans. Die sich sonnenden Bartagamen, das hübsche Chamäleon und natürlich der neue Molukkenkakadu Juan Pablo, der sofort auf Tuchfühlung ging und sich ausgiebig das Gefieder kraulen ließ.

Endlich ist es soweit! Nach zwei Monaten Winterpause geht die Saison los. Das Vogelparkteam hat sich richtig ins Zeug gelegt, um den Park wieder auf Vordermann zu bringen. Dazu zählt nicht nur, dass Volieren und Außenanlagen wieder in frischem Glanz erstrahlen, auch neue Tiere sind mit eingezogen und bauliche Neuerungen hat der Park ebenfalls zu bieten.

Im idyllisch  im Herborner Ortsteil Uckersdorf gelegenen Vogel- und NaturschutzTierpark herrscht momentan noch „Winterpause“. Der Park ist seit Anfang Januar für Besucher geschlossen. Das ist einerseits der Witterung geschuldet, denn der Winter hatte mit Eis und Schnee Einzug gehalten und die Wege können auf der naturnahen Anlage nicht verkehrssicher gehalten werden, andererseits laufen zahlreiche Renovierungs- und Umbaumaßnahmen, damit Herborns Tierpark Anfang März in frischem Glanz erstrahlt und mit neuen Projekten den Besuchern die heimische und exotische Tierwelt näher gebracht werden kann. Der Park ist bis dahin zeitweise eine einzige, nicht kindersichere Baustelle. Es geht daher alles andere als ruhig zu.

Ein Hektar Zoofläche eingewachsen in die Natur, 90 verschiedene Tierarten aus allen Kontinenten, über 400 Tiere, begehbare Volieren, Erlebniswelt und Bildungseinrichtung: Das alles übernimmt die Dipl. Biologin Britta Löbig als Geschäftsführerin. Im fliegenden Wechsel löst sie noch im Dezember Wolfgang Rades ab, der nach 14 Jahren zum Teil Pionierarbeit im Herborner Vogel- und NaturschutzTierpark als Zoologischer Direktor in den Loro Parque nach Teneriffa wechselt.

Der Fotokalender 2016, Eintrittsgutscheine, Jahreskarten und Gutscheine als originelle Geschenkideen zum Weihnachtsfest! Natur- und Tierfreunde können den Vogel- und NaturschutzTierpark im Herborner Stadtteil Uckersdorf in diesem Jahr noch bis einschließlich Montag, den 30. November, besuchen, bevor er für die Wintermonate bis voraussichtlich Anfang März 2016 seine Pforten schließt.

Am Sonntag, den 11. Oktober, haben die Besucher des Vogel- und NaturschutzTierparks Herborn die Chance, die Vielfalt der hier gepflegten Tiere hautnah zu erleben. Von 11:00 bis 17:00 Uhr richtet das Vogelparkteam verschiedene Sonderstationen auf dem Gelände von Herborns Naturerlebniszoo im Stadtteil Uckersdorf ein, an denen kleine und große Besucher von der Stabheuschrecke über Meerschweinchen und Maus bis zu Kakadu, Vogelspinne, Schildkröte, Bartagame und Pythonschlange, Tiere im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ können.

Eine Flüchtlingsgruppe aus Eritrea, die derzeit in der evangelischen Kirchengemeinde Mittenaar-Offenbach untergebracht ist, folgte diese Woche der Einladung des Vogelpark-Teams in den Herborner Tiergarten, um gemeinsam Menschen und vor allem Tiere näher kennenzulernen.

Es ist wieder soweit: Der letzte Sonntag in den hessischen Schulferien gehört zum 18. Mal ganz dem besonders reizvollen Miteinander von Kultur und Natur in Herborns Vogel- und NaturschutzTierpark im Stadtteil Uckersdorf. Am Tag des alten Handwerks präsentiert der Vogelpark verschiedene handwerkliche Zünfte aus der Region und verwandelt sich dabei in einer durch die Nähe von Mensch und Tier ganz besonderen Atmosphäre

Wiedergutmachung für lange Verfolgungszeit durch den Menschen. „Greifvögel wurden Jahrhunderte lang von uns Menschen gejagt und ihnen der Lebensraum genommen. So wurden viele Arten dieser stolzen Tiere fast ausgerottet. Es ist also ein sehr schönes Gefühl, heute wenigstens einem gerettetem Greifvogel wieder seine Freiheit zu schenken“, so Umweltministerin Priska Hinz heute im Vogelpark Herborn-Uckersdorf.

Das Vogelparkteam macht den Besuch in dem bei Groß und Klein gleichermaßen beliebten mittelhessischen Naturerlebniszoo jetzt noch attraktiver, indem es erstmalig ein Ferienticket für Familien anbietet: Für nur € 24,- können Familien (Eltern mit eigenen Kindern bis 16 Jahren) bis einschließlich 6. September täglich zu den Öffnungszeiten den Vogelpark im Stadtteil Uckersdorf besuchen, und die Entwicklung der (mittlerweile bereits sechs) jungen Flamingos, Schneeeulen, Roten Ibisse oder Witwenpfeifenten „NaturNah erleben“!

Die erfolgversprechende Naturaufzucht von gleich vier Jungvögeln bei den Rosa Flamingos im Vogel- und NaturschutzTierpark Herborn (wir berichteten) ist ein bemerkenswert großer tiergärtnerischer Erfolg und sorgt für eine entsprechend große Medienresonanz. Auch das Fernsehen kam jetzt zu Dreharbeiten in Herborns beliebten Naturerlebniszoo. HR-Redakteurin Regina Müller-Schewe gelangen eindrucksvolle Aufnahmen, die am Freitag, 24. Juli, ab 18 Uhr im TV-Magazin „Maintower“ des Hessischen Rundfunks ausgestrahlt werden. Wer die Sendung verpasst hat, kann sich den Bericht noch eine Weile in der Mediathek des HR anschauen. Ein herzliches Dankeschön an Gerlinde Beyer für die tollen Fotos!